Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen

Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen

Hautkrebs-Screening

Als Hautkrebs wird eine Vielzahl verschiedener Krebs-Erkrankungen bezeichnet, die an der Haut entstehen oder sichtbar sind. Besonders gefährlich ist dabei das Maligne Melanom, auch als schwarzer Hautkrebs bezeichnet.

Zur Hautkrebsvorsorge und Früherkennung sollten Sie regelmäßig bei einem Facharzt ein Hautkrebs-Screening vornehmen lassen. Wie alle gesetzlichen Krankenkassen übernimmt die BKK HMR für Mitglieder ab 35 Jahren alle zwei Jahre die Kosten für eine Hautkrebsvorsorgeuntersuchung und bietet darüber hinaus auch erweiterte medizinische Vorsorgeleistungen an, die eine jährliche Kostenübernahme des Hautscreenings ab Vollendung des 18. Lebensjahres ermöglichen.

Gesetzlicher Anspruch:

  • ab 35 Jahren haben Sie alle zwei Jahre Anspruch auf ein Hautkrebs-Screening bei hausärztlich tätigen Fachärzten für Allgemeinmedizin, Fachärzten für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Dermatologen, Internisten und praktischen Ärzte.

Mehrleistung der BKK HMR:

  • ab dem 20. Lebensjahr können Sie in vielen Bundesländern, unter anderem auch Nordrhein-Westfalen, das Hautkrebs-Screening alle zwei Jahre durchführen lassen. Dieses wird über Ihre elektronische Gesundheitskarte abgerechnet.
  • Gelten in dem jeweiligen Bundesland andere vertragliche Regelungen oder besteht in dem jeweiligen Jahr kein Anrecht auf eine gesetzliche Vorsorge, können Sie sich die Kosten für das Hautkrebs-Screening im Rahmen unserer erweiterten medizinischen Vorsorgeleistungen erstatten lassen. Dadurch können Sie die Untersuchung jährlich und bereits ab Vollendung des 18. Lebensjahres in Anspruch nehmen.

Weiterführende Informationen:

» Erweiterte medizinische Vorsorge    

Die beste Möglichkeit einer Hautkrebserkrankung vorzubeugen, ist natürlich nach wie vor der angemessene Schutz vor UV-Strahlen. Außerdem ist es ratsam, regelmäßig selbst auf Veränderungen der Haut zu achten. Haben Sie dabei den Eindruck, dass sich ein Leberfleck hinsichtlich der Farbe, Größe oder Form verändert hat, sollten Sie dies von einem Hautarzt abklären lassen.