Gesundheitskarten der ersten Generation ab 1. Oktober nicht mehr gültig.

eGK_und_Lesegerät_kl.jpg

Ab dem 1. Oktober 2017 können elektronische Gesundheitskarten (eGK) der ersten Generation nicht mehr in den Praxisverwaltungssystemen der Ärzte, Zahnärzte und Krankenhäuser eingelesen werden. Weiterhin gültig bleiben die eGK der Kartengeneration 1plus und 2, wobei die Generation 1plus sich optisch nicht von der Generation 1 unterscheidet. Auf beiden Karten ist ein G1 aufgedruckt.
Für Verwirrung sorgen die Aussagen einzelner Arztpraxen, dass Karten mit dem Aufdruck G1 ab 1. Oktober 2017 nicht mehr eingelesen würden und in der Folge der Patient seine ärztliche Versorgung privat zu finanzieren hätte.

Als Kunde der BKK HMR sind Sie grundsätzlich mit einer elektronischen Gesundheitskarte ab der Version G1plus ausgestattet und von der technischen Umstellung nicht betroffen. Sollten Sie in einer Arztpraxis oder bei einem anderen Leistungserbringer auf die Gültigkeit der Gesundheitskarte angesprochen werden, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Unzulässig ist es, wenn den Patienten als Folge eine ärztliche Verordnung privat in Rechnung gestellt wird.

egK_bkk_hmr_G2.JPGNicht aussagekräftig: Der Hinweis „G 1“ / „G 2“ (oben rechts) liefert keine zuverlässige Information darüber, ob die Karte ab dem 01.10.2017 weiterhin gültig ist.