Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten und Corona-Test-Praxen

481328894_7652_57f65aaa178.jpg

Personen, die aus Risikogebieten in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, müssen einen Nachweis über eine Testung des Coronavirus dem zuständigen Gesundheitsamt vorlegen oder sich testen lassen. Seit dem 15.09.2020 können sich alle Rückkehrende und Einreisende aus Nicht-Risikogebieten nicht mehr kostenfrei auf den Coronavirus testen lassen. Die Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten gilt seit dem 08. August 2020.

Wer nach Deutschland einreist und sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist nach landesrechtlicher Vorgabe verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder in eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort 14 Tage zu isolieren - Quarantäne. Das gilt nicht für Personen, die nur durch ein Risikogebiet durchgereist sind sich dort nicht zwischendurch aufgehalten haben.  

 

Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten

Wer nach Deutschland einreist und sich in den 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss nach der Testpflichtverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit auf Anforderung des zuständigen Gesundheitsamtes oder der sonstigen vom Land bestimmten Stelle entweder ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachweisen oder eine unmittelbare Testung samt Abstrich dulden. 

Was sind Risikogebiete? 

Die Staaten oder Regionen mit einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie auf der Seite vom Robert Koch-Institut.

Wo kann ich mich testen lassen? 

Auf der Internetseite www.coronatestpraxis.de finden Sie die nächstgelegene Arztpraxis in Westfalen-Lippe, in welcher Sie sich auf eine COVID-19 Infektion testen lassen können. Die Praxen, die dort gelistet sind, verfügen über die nötigen Schutzmaßnahmen. Wenn Sie sich  testen lassen möchten, nehmen Sie bitte zunächst telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf und besprechen das weitere Vorgehen. 

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen für Reisende finden Sie auch auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit