Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

Individuelle Gesundheitsleistungen, kurz IGeL, werden auch als „Selbstzahlerleistungen“ bezeichnet. Darunter fallen alle Leistungen, die ein Patient in der Arztpraxis selbst zahlen muss.

Diese Definition ergibt jedoch kein einheitliches Bild, weil verschiedene Kassen unterschiedlich viele Leistungen übernehmen. Es ist deshalb eindeutiger, unter individuellen Gesundheitsleistungen Leistungen zu verstehen, die nicht zum festgeschriebenen Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gehören, die eine Kasse also nicht zahlen muss. IGeL sind demnach zum einen Leistungen, die per Gesetz nicht Bestandteil des Leistungskatalogs sind. Zum Teil sind individuelle Gesundheitsleistungen jedoch medizinische Maßnahmen zur Vorsorge, Früherkennung und Therapie von Krankheiten, die nicht zeigen können oder nicht gezeigt haben, dass sie, wie es das Gesetz fordert, „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sind und das Maß des Notwendigen nicht überschreiten“.

Einige Vorsorgeangebote, die als individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) kostenpflichtig sind, können von der BKK HMR übernommen werden. Hierzu zählen beispielsweise die Glaukomfrüherkennung oder die Osteoporose Knochendichtemessung.

Erfahren Sie mehr:

» Erweiterte medizinische Vorsorgeleistungen der BKK HMR

» Informationen zu individuellen Gesundheitsleistungen (IgeL-Monitor)