Farb-Dopplerultraschall- und 3D-Ultraschall-Untersuchungen

Farb-Dopplerultraschall-Untersuchung

Die Farb-Dopplerultraschall-Untersuchung (auch: Dopplersonographie) in der Schwangerschaft ist ein modernes Verfahren zur frühzeitigen Erkennung krankhafter Veränderungen sowohl bei der schwangeren Frau als auch bei dem ungeborenen Kind. Die Dopplersonographie ermittelt die Unterscheidung zwischen dem anlagebedingt kleinen (nicht gefährdeten) und dem minderversorgten (gefährdeten) Kind. Der Nachweis einer chronischen Mangelversorgung des Kindes durch eine nicht ausreichende Funktion der Plazenta gelingt durch die Messung der Blutströmungsverhältnisse in der Nabelschnurarterie, der Hauptschlagader und der Gehirnarterie des Kindes.
 

3D-Ultraschall-Untersuchung

Die 3D-Ultraschall-Untersuchung bezeichnet die um eine Dimension erweiterte zweidimensionale Darstellung des ungeborenen Kindes. Diese Ultraschall-Untersuchung erfolgt für die Schwangere in gleicher Form wie andere Ultraschallverfahren. Aufgrund der räumlichen Darstellung des ungeborenen Kindes lassen sich in der 3D-Ultraschall-Untersuchung festgestellte oder vermutete körperliche Besonderheiten deutlicher darstellen und abschätzen. Ein geeigneter Zeitraum für 3D- Ultraschall-Untersuchungen ist zwischen der 12 bis 16. Schwangerschaftswoche für Bilder des Körpers vom Ungeborenen, bzw. zwischen der 25. und 33. Schwangerschaftswoche für Bilder von einzelnen Körperpartien.
 

Kostenübernahme der 3D oder Farb-Dopplerultraschall-Untersuchung in der Praxis

3D oder Farbdoppler-Ultraschall-Untersuchungen sind keine gesetzlichen Kassenleistungen, sondern werden als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) privat in Rechnung gestellt. Seit dem 01.01.2013 erstatten wir die Kosten für diese Ultraschall-Untersuchungen im Rahmen unserer erweiterten medizinischen Vorsorge.