Rehabilitationsmaßnahmen

Ambulante / stationäre Rehabilitationsmaßnahmen

Leistungen zur medizinischen Rehabilitation können ambulant oder stationär erbracht werden.

Diese kommen für Sie infrage, wenn Sie schon eine bestehende, chronische Erkrankung haben oder an anderen schweren gesundheitlichen Einschränkungen leiden, zum Beispiel nach Operationen. Rehabilitation kann nötig sein, wenn Sie durch die Krankheit körperlich, geistig oder seelisch stark beeinträchtigt sind und dadurch voraussichtlich dauerhaft im Alltag eingeschränkt werden oder es bereits sind.

Eine Rehabilitation soll Ihre schon eingeschränkte Gesundheit verbessern. Dadurch soll verhindert werden, dass Ihre Beschwerden sich verschlimmern oder dass Sie pflegebedürftig werden. Während der Rehabilitation erhalten Sie dazu alle notwendigen medizinischen, physikalischen und psychosozialen Therapien.

Die Rehabilitationsmaßnahme findet in einer zugelassenen Vertragsklinik statt. Bei der Klinikwahl versuchen wir Ihren Wünschen gerecht zu werden.

Bei der ambulanten Rehabilitationsmaßnahme übernehmen wir die vertraglichen Kosten (abzüglich Ihrer Zuzahlung) für 15 Behandlungstage alle vier Jahre. In diesem Fall beträgt Ihre Zuzahlung 10 € je Behandlungstag.

Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen erbringen wir für einen Zeitraum von drei Wochen alle vier Jahre. Ihre Zuzahlung beträgt 10 € je Kalendertag. Bei einer Anschlussrehabilitation ist Ihre Zuzahlung auf 28 Kalendertage im Kalenderjahr beschränkt, eine Anrechnung bereits geleisteter Zuzahlungen im Krankenhaus erfolgt.

Da bei Rehabilitationsleistungen nicht grundsätzlich die gesetzliche Krankenversicherung zuständig ist, sondern gegebenenfalls auch die gesetzliche Rentenversicherung, sprechen Sie uns bitte vor der Antragsstellung zur Klärung des zuständigen Trägers an.

Die notwendigen Antragsformulare liegen uns selbstverständlich vor.

»Fordern Sie diese jetzt hier an