Triple-Test

Beim Triple-Test wird das Blut der Schwangeren auf die Konzentration von drei unterschiedlichen Stoffen untersucht. Dabei werden die Werte eines Eiweiß (Protein) und zweier Hormone ermittelt.

  • Das Alpha-Fetoprotein wird unter anderem in der Leber des Ungeborenen gebildet und über seine Nieren ins Fruchtwasser ausgeschieden. Es ist auch im Blut der Schwangeren nachweisbar.
     
  • Die Vorstufen des Hormons Östriol werden von den Nebennieren und der Leber des Ungeborenen gebildet. Das Hormon Östriol wird in der Plazenta umgewandelt und reichert sich im Verlauf der Schwangerschaft im Blut der Schwangeren weiter an.
     
  • Das Hormon hCG (Humanes Chorion-Gonadotropin) wird bereits wenige Tage nach Befruchtung der Eizelle im Körper der Frau gebildet.


Durch den Triple-Test wird festgestellt, ob die festgelegten Werte der Konzentration von Normen abweichen und ob ein Risiko für Fehlbildungen oder eine Chromosomenstörung (Trisomie 21) vorliegt. Diese Blutuntersuchung kann in der 16.-18. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Das Ergebnis wird jedoch von mehreren Faktoren beeinflusst und berücksichtigt individuelle Faktoren wie Alter, Gewicht und Dauer der Schwangerschaft. Auch die vorherige Geburt eines Kindes mit Down-Syndrom wirkt sich auf die individuelle Risikoeinschätzung des Arztes aus.
 

Nachteile des Triple-Tests

Der Triple-Test ist aufgrund zweier Nachteile nicht ganz unumstritten: Bei rund einem Viertel aller Kinder wird die Trisomie 21 nicht erkannt. Außerdem kann die Untersuchung auch bei völlig gesunden Kindern fälschlicherweise ein „erhöhtes Risiko“ als Ergebnis liefern, was zu einer unnötigen Verunsicherung werdender Eltern führt, bis eine Fruchtwasseruntersuchung Entwarnung gibt.
 

Kostenübernahme des Triple-Tests in der Praxis

Ein Triple-Test ist keine gesetzliche Kassenleistung, sondern wird als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) privat in Rechnung gestellt. Seit dem 01.01.2013 erstatten wir die Kosten für einen Triple-Test im Rahmen unserer erweiterten medizinischen Vorsorge.