Tinnitus Phonophobie

Mann verzieht Gesicht und fässt sich an Stirn.

Integrierte Versorgung bei Tinnitus, Geräuschüberempfindlichkeit, Phonophobie

Neue Therapiemöglichkeit für Versicherte der BKK HMR


Sie leiden unter Tinnitus, Geräuschüberempfindlichkeit oder ähnlichen Beeinträchtigungen des Hörens?
Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Ohrgeräuschen. Mittlerweile wird die Zahl der Betroffenen, die die Belastung ihres Tinnitus (z.B. Klingeln, Rauschen, Pfeifen, Zischen) ohne professionelle Hilfe nicht bewältigen können (dekompensierter Tinnitus), auf über 1 Mill. geschätzt. Auch Lärmüberempfindlichkeit (Hyperakusis), Phonophobie und andere Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit dem Hören nehmen zu.
Die Ursachen sind vielfältig (z.B. Stress, Hörsturz, Unfall, …), die Wirkungen können z.B. Gefühle von Ängstlichkeit, Hilflosigkeit und Ohnmacht auslösen. Die Belastungen können meist erfolgreich behandelt werden. Über das Ärzte- und Psychotherapeuten-Netzwerk medi-owl wurde mit der Arbeitsgemeinschaft der Betriebskrankenkassen in OWL im Rahmen der Integrierten Versorgung ein ambulantes Programm geschaffen, das in dieser Region einmalig ist. Dabei werden nach aktuellem wissenschaftlichem Stand Methoden und Hilfen kombiniert, die meist nur im Rahmen stationärer oder teilstationärer Behandlungen in entsprechenden und oft entfernten Fachkliniken angeboten werden. Nach ausführlicher, systematischer Diagnostik und je nach Schweregrad der Belastung erstellen speziell geschulte Fachkräfte unterschiedlicher Disziplinen (z.B. Medizin, Psychologie, Audio- und Physiotherapie, Hörgeräteakustik) einen individuellen modularen Behandlungsplan.
Hauptmerkmal des Programms ist die Kombination aus hausärztlicher, HNO-ärztlicher und psychologischer Behandlung. Je nach Schweregrad genügen bei leichteren Formen der Belastung meist nur wenige Termine - bei erheblicher Beeinträchtigung dauert die Therapie bis zu 6 Monaten und umfasst verschiedene Behandlungsmodule.

Die Leistungen im Überblick:
  • Hausärztliche Diagnostik
  • HNO-ärztliche Diagnostik
  • Psychologische Diagnostik
  • Tinnitus-Sprechstunde (Beratung/Informationsservice)
  • Gruppen-Counseling (regelmäßige Informationsabende)
  • Psychologische Tinnitus-Therapie mit Tinnitus-Bewältigungsgruppe
  • Audiotherapie mit Hörübungen
  • Beratung und Übungen zur Anpassung an das Tragen von Hörgeräten
  • Entspannungsübungen
  • individuelle psychologische und hörtherapeutische Beratung

Ziele:
Die Ziele der Therapie bestehen vor allem in der nachhaltigen Bewältigung der Belastung (Kompensation, Verringerung des Leidensdrucks) mit einer allgemeinen Verbesserung der Lebensqualität. Im Wesentlichen lernen die Patienten unter professioneller Anleitung, ihr akustisches System auf eine „normale” Wahrnehmung zurückzuführen, indem sie ihre Hörgewohnheiten „umtrainieren”. Sie erfahren z.B., die Geräusche zu „überblenden”, und bei unterschiedlicher psychischer Belastung Strategien zur Bewältigung, z.B. von Stressfaktoren, zu entwickeln und umzusetzen.
Wer bietet das Programm an, welche Ärzte sind zuständig?
Grundsätzlich können betroffene Versicherte der BKK HMR die ärztlichen Untersuchungen und Behandlungen in allen am Programm teilnehmenden Praxen an Ihrem Wohnort durchführen lassen:
  • Teilnehmende Hausärzte/innen, die bei medi-owl zusammengeschlossen sind, und
  • HNO-Praxen (medi-owl)
  • Psychologische Psychotherapeuten
Die „Offene Tinnitus-Sprechstunde”, das Gruppentraining und die psychologischen Module der weiterführenden Behandlung finden in Bielefeld Mitte (Tinnitus-Ambulanz-Bielefeld, www.gzak.de) statt.


Sie haben Fragen?
  • Kontakt:
    Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter 0800 0 227337 (kostenlos) zur Verfügung, oder über unser Online-Formular.

Wo gibt’s noch Informationen?
  • Für die Tinnitus-Ambulanz-Bielefeld:
    Tel.: 0521 – 967 46 32
    Internet: www.gzak.de
    Email: tinnitus@gzak.de
  • Für das Ärzte- und Psychotherapeuten-Netzwerk medi-owl:
    Internet: www.medi-owl.de

Für alle Leistungen gilt:
Die jeweilige Behandlungsdauer und die Abrechnungsmodalitäten erfahren Sie bei Ihrem Arzt.

Informationen erhalten Sie auch in der offenen Sprechstunde der „Tinnitus-Ambulanz-Bielefeld”, immer montags von 17-19 Uhr, Kiskerstr. 19,
33615 Bielefeld Tel.: 0171 - 44 55 160